KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

Premier Journal

8/30/2016


Heute ist die Geburtsstunde einer neuen Reihe. JOURNAL. Darunter wird es ab sofort immer eine bunte Sammlung an Links, Bildern und Videos geben, die mich interessieren, inspirieren oder anderes. Es werden Posts von anderen Bloggern, Videos, Musik, Tipps&Tricks und vieles mehr darunter zu finden sein. Ich hoffe euch damit Dinge näher zubringen und zu zeigen, was ich mir online so ansehe oder worauf auch ich zufällig stoße. Es wird also quasi wie eine kleine Schatzsuche werden. Ich suche, finde und stoße auf etwas und ihr dürft euch bequem zurücklegen und duchscrollen. Fast wie ein digitales Moodboard. Das JOURNAL wird mir auch die Möglichkeit geben euch zwischendurch und außerhalb eines festen Postes zu updaten. Wenn bei mir etwas ansteht oder ich einfach nur das Bedürfnis habe euch etwas mitzuteilen, was aber nicht so reinpasst. Thats it, hope you enjoy!

Erwartungen im Schonwaschgang

8/28/2016


„…Ich weiß ja nicht was du erwartest, von mir…“

Gar nichts, ich möchte dich einfach nur sehen.

Florenz II

8/25/2016



Am Ende des Tages waren wir alle von der Hitze und dem viele Laufen ziemlich kaputt. Da traf es sich gut, dass wir noch eine lange Busfahrt vor uns hatten, während der wir uns ausruhen konnten. Da es letzten Endes dann doch recht viele Bilder von Florenz in die engere Auswahl geschafft haben folgt hier der Rest.

Florenz I

8/23/2016


Den letzten Tag der Studienfahrt haben wir in Florenz verbracht. Der früheren Hochburg der Künstler, in der Leonardo da Vinci eine Zeit gelebt hatte. Vormittags sind wir mit dem Bus am Rande der Stadt angekommen und hatten dann bis abends freie Zeit zur Verfügung. Doch zuerst hatten wir eine Führung durch die Stadt, in der uns allerlei interessante Dinge gezeigt und erzählt wurden. Vor der Führung hatten wir auch noch ein wenig Zeit, die wir nutzen um schon mal die Umgebung zu erkunden und einen leckeren Kaffee zu trinken. Dabei haben wir ein supersüßes Kaffee/Restaurant entdeckt, zu dem wir dann Mittags zurückgelaufen sind um dort ein paar italienische Spezialitäten zu essen.

Drunk in Love, die Realität dahinter

8/21/2016


Let's just get drunk and tell each other our secrets / Let's just get high and travel to another place in time / When we were young and dumb and we fell in love / Let's get intoxicated and fall in love
(Ashley DuBose - Intoxicated)


Vernazza, La Spezia

8/19/2016


Bei der Suche nach einem geeigneten Sitzplatz zum Mittagessen, haben wir oberhalb der Stufen, auf denen wir saßen ein Schild gefunden, welches uns zu einer Aussichtsplattform führte. Wir liefen also gefühlte tausend Treppenstufen durch winzige Gässchen nach oben um auf einem kleinen Castell eine tolle Aussicht über Vernazza und weit hinaus aufs Meer zu genießen. Der Aufstieg hatte sich für uns gelohnt und wir hatten noch ein schönes abschließendes Erlebnis auf Vernazza. 

Danach ging es mit dem Schiff weiter zur nächsten Insel, auf der wir einen kleinen Straßenmarkt besucht haben und uns zur Nachmittagszeit einen Espresso holten.

Cinque Terre, Vernazza

8/16/2016


Der erste Stopp, der Bootstour durch Cinque Terre war in Vernazza. Ein malerisches Städtchen, mit einer Bucht in der bereits viele menschen am baden waren. Hier konnten wir um die Mittagszeit einige Stunden nutzen, um uns umzusehen und etwas zu essen. Als erste haben wir die Stadt ein wenig erkundet um hier und da ein paar Fotos zu schießen. Eins der verrückten Erlebnisse an diesem tag, war das Klo, dass wir unterhalb eines Bahngleises gefunden haben. In der regel bezahlt man in der Toskana bis zu einem Euro um eine öffentliche Toilette zu benutzen. Diese war umsonst, doch man musste immer zu zweit sein, da der innen angebrachte Riegel nicht funktionstüchtig war. Zu Mittag haben wir uns in einer Focacceria etwas zu essen geholt, die wir versteckt in einer Gasse gefunden haben. 

Sonntagskolumne // Wie die Gezeiten. Ebbe. Flut.

8/14/2016


Es ist, als würden wir bei jedem Versuchen aufeinander zu zugehen abdriften. Voneinander weggezogen. Als würde uns die Flut,  Stück für Stück zueinander Tragen bis die Ebbe uns in entgegengesetzte Richtungen zieht. Wie Plus und Minus. Zwei Seiten eines Magnetes. Die umeinander herum tänzeln, doch nie aufeinander treffen.

Toskana // Cinque Terre

8/12/2016


Die Bootstour entlang des Cinque Terre, war wohl mit eins der Toskana Highlights. Einen ganzen tag lang sind wir mit dem Boot von Insel zu Insel gefahren um hier und da einen kurzen Zwischenstopp einzulegen und uns etwas genauer umzuschauen. Inmitten von Natur und Felsen wuchsen da kleine Städte aus dem Stein. Die Häuser wurden einfachso in die Klippen gesetzt. Durch die bunten Farben haben sie zudem noch einen tollen Kontrast im Gegensetzt zu dem dunklen Stein abgegeben. 

Sonntagskolumne // Eigenwahrnehmung vs Fremdwahrnehmung

8/08/2016

Die Wahrnehmung ist schon so ein ziemlich verrücktes Ding. Fremdwahrnehmung, Eigenwahrnehmung. Was vermittele ich dem anderen? Was will ich eigentlich mitteilen? Wie kommt es letztendlich an?

Miami Beach // SITUSA 23

8/05/2016

Sommer IThe USA (SITUSA)
Unter diesem Titel werden alle meine Erlebnisse/Impressionen/Bilder etc. zu meinem Sommerurlaub in Amerika folgen. Wie viele Einträge und in welchen Abständen sie folgen werden ist noch ungenau. Lassen wir uns also Überraschen! Düsseldorf / Miami / Ankunft / Beach / Pignoli / Fishing Pier / Sanibel / Lighthouse / Seesterne und Krabben / Suddenly rain / Clouds start weeping /  Ford's Garage / Islamorada  / Lime Tree Bay / Treasure Island / 90 Miles to Cuba / Mrs. Mac's Kittchen / The Sea / Gemometrie / Infrastructur / Miami: Creative Food / Miami Streets


Kolumne // Putsch gegen das Bauchgefühl

8/01/2016


Mein Bauchgefühl und ich, wir zwei gehen selten Hand in Hand. 
Es gleicht mehr einem miteinander auskommen. Wenn es sich meldet, bin ich ihm dankbar. Für den Alarm oder einfach nur dafür, dass es mir die Möglichkeit gibt auf es zu hören. Aber ich war noch nie so der, etwas nicht am eigenen Leib erfahren Typ. Also schlage ich regelmäßig die Warnungen und mahnenden Signale meines Bauchgefühls in den Wind und mache mich auf den Weg in die nächste Gefühlsachterbahn. Setze die Segel Richtung Bruchlandung.