KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

About

Hello. Welcome. Bienvenue.
Hier erfahrt ihr etwas mehr über mich und diesen Blog.
Hier schreibt Dorothée oder kurz Doro den Blog "THE Story GOES ON".

"Life is short, break the rules. Forgive quickly, kiss slowly. Love truly.
Laugh uncontrollably and never regret anything that makes you smile." 
- Mark Twain

________________________________________________________________________________________




Dorothée/Doro:

Manchmal fehlen mir die Worte um über wichtige Dinge zu reden, immer dann wird darüber geschrieben, digital oder auch Analog. Manchmal auch Songs. Danach werden die Dinge klarer und der Druck, der auf dem Herz lastet, sowie die abertausend Gedanken, werden leichter. Es heißt ja nicht umsonst, sich die Dinge von der Seele schreiben.

Ich bin ein Sehr impulsiver Herzmensch mit dem Talent von einem Chaos ins andere zu schlittern. Dabei geb ich mir immer die beste Mühe, die Dinge mal normal anzugehen, doch irgendwie ziehe ich Chaos an. Wenn sich etwas für mich richtig anfühlt dann mach ich es. Einfach so. Obwohl ich dadurch sehr oft die Mahnungen meines Bauchgefühls in den Wind schlage. Ich bin mehr so der ich muss es selbst erlebt, gefühlt haben, die nackten Tatsachen. Um es zu verstehen, zu verinnerlichen und dann trotzdem wieder zu tun, weil ich eben impulsiv bin und ein Herzmensch. Meine Spezialität sind Bruchlandungen. Das macht mein Herz nicht immer mit, aber bisher hat es immer wieder weitergemacht. Kämpferherz, ein bisschen ramponiert, aber it goes on.

Denn Solang man am Ende drüber lachen kann passt das! Das Leben ist ohnehin schon ernst genug. Daher werden aus den tragischen, komplizierten und verrückten Dingen meistens gute Geschichten. Zum Teilen oder zum verschweigen.

“Write hard and clear about what hurts.” Ernest Hemingway

Ich bin für Ehrlichkeit und das schon von der ersten Sekunde an, auch wenn es weh tut. Meiner Meinung nach, gibt es nichts schlimmeres als das Wort "hassen" und nicht eingehaltene Versprechen. An dieser Stelle: Was bricht auch wenn man es nicht hält?! Ich bin ein Fan von Wortspielen, je schlechter desto besser, je subtiler, desto besser.

Ich weiß nicht, ob es etwas Gutes oder schlechtes ist, ich hänge mein Herz schnell an Menschen, Dinge und Orte. Das macht vieles schwer. Vor allem Abschiede. Ich fand Abschiede schon immer schwer. Ja das ist wohl meine Achillesferse. In dem Punkt ‚Alles offen halten, bloß nie zu viel Herz zeigen‘, den so viele von uns so zelebrieren, da hab ich kläglich versagt! Auch wenn ich über alles lache, zu jedem freundlich bin und negatives vermeiden will, bedeutet das nicht, dass ich die Dinge nicht auch ernst nehme, mir zu Herzen nehme. Ich bin verdammt nochmal kein Automat! Das scheinen einige aber manchmal leider zu vergessen.

Meine Liebsten Stunden sind die nächtlichen oder frühmorgendlichen. Nachts ist es als würde die Zeit stillstehen. Alles wird tiefer, ehrlicher, die Dinge gehen unter die Haut. Die Magie der Nacht und des Sternenhimmels geben mir das Gefühl, dass alles möglich scheint.

Ganz oder Gar nicht ist mein Mantra, was mich Dinge oft viel zu intensiv erleben lässt. Sobald ich Feuer gefangen habe, stürze ich mich ohne wen und aber hinein. Gebe alles und noch mehr, auch wenn es mich oftmals ziemlich unsanft und schmerzhaft auf dem Boden der Tatsachen aufprallen lässt.

Ich glaube an das Gute, irgendwie auch an das große BAAAM!, dass einem den Atem raubt, ich glaube an die Menschen und das solange man selbst versucht, die beste Version seiner selbst zu sein, am Ende alle gut wird. Das so oder so, am Ende alles gut wird! Das es gute Tage gibt und schlechte. Dass es besser wird. Schritt für Schritt. Dann irgendwann gut. Weil es die Hoffnung ist die uns doch alle auf die ein oder andere Weise antreibt. Vor lauter Optimismus und Träumereien kommt die Realität manchmal zu kurz. Daher kommt wohl auch der Wunsch: "Wenn ich groß bin, möchte ich schreiben!"

Man braucht keine Angst vor Dingen zu haben, die einem fremd erscheinen. Darum ist es das Beste, die negativen Stimmen, die einem das ausreden wollen, was man machen möchte, einfach zu ignorieren. Auf 'mute' schalten. Was wissen die schon?! Eben wahrscheinlich nichts oder zumindest genauso wenig wie wir beide! Dabei ist es doch manchmal viel unkomplizierter Dinge nur für sich zu tun. Dinge die mir Spaß machen, ganz ohne Kompromisse und Aber! Einfach machen und nicht lange fackeln, weil es keinen gibt der mich aufhält, außer ich steh mir mal wieder selbst im Weg. 

Das tue ich sogar recht oft, ich steh mir oft selbst im Weg, denn ich bin ein Perfektionist und selbst mein schärfster Kritiker. Manchmal ist dann alles zu viel und ich würde am liebsten abhauen. Weit, weit weg. Auch wenn weit, weit weg, manchmal ganz nah ist und nur jemand der mich in den Arm nimmt und mir sagt, dass alles gut wird, bedeutet. Was heißt da nur?! Jemand, der sagt: „Ich bin da für dich“, kann dir für ein paar Augenblicke etwas von deiner Last abnehmen. Der größte Vertrauensbeweis heutzutage ist doch, jemandem seine tiefsten Dämonen anzuvertrauen. Mich interessieren die Dinge, über die man nicht redet am meisten, die Dinge, die dahinterstecken. Das echte, ungefilterte-Ich ist doch tausendmal interessanter, als das oberflächliche, vorzeige-Ich. Kein Smalltalk sondern authentische Gespräche, mit Tiefe, bei dem man seinem Gegenüber in die Augen gucken kann.

Ich will mehr als nur eine flüchtige Konversation, bestehend aus belanglosen Phrase, die schon lange zu Routine geworden sind, wieso fragen, wenn man doch am Ende eh weniger als die Hälfte aufnimmt, weil man in Gedanken schon ganz woanders ist. Ich möchte die Tiefe, die Gewissheit, dem anderen durch die Unterhaltung etwas gegeben zu haben.

Manchmal würde ich gerne einen Koffer packen, mir einen Lieblingsmensch schnappen, durch die Welt ziehen und Abenteuer erleben. Einfach so. weil ich es kann und die Freiheit habe zu tun was ich will. Manchmal vergessen wir in der Freiheit alles tun, besitzen und erreichen zu können, dass es oftmals die kleinen Dinge sind, die das Große erst großartig machen. Weil alles eine Summe kleiner wunderbarer Augenblicke ist.





Über THE STORY GOES ON:


Der Name.
Am 10. Juli 2013 entstand Secret Garden. Benannt nach einem meiner Liebsten Kinderbücher. Der
geheime Garten geschrieben von Frances Hodgson Burnett.
Die Idee, dass es überall, egal wie grau und öde es wirkt einen "geheimen Garten" gibt, indem die
fantasie grenzenlos ist, erscheint mir eine großartige Vorstellung zu sein. Doch das Leben verändert
sich und nach einem Jahr wollte und brauchte ich etwas Neues.
Ich hatte mich weiter entwickelt und Secret Garden passte nicht mehr zu dem, was ich aus meinem
Blog machen wollte. Es war Zeit für eine Veränderung und diese kam in Form eines neuen Namen.
"THE Story GOES ON" wurde ins Leben gerufen.

THE Story GOES ON steht dafür, dass egal was ist, das Leben weitergeht. Jede Sekunde passiert etwas und auch wenn es sich manchmal anfühlt, als wäre man im Stillstand gefangen, dreht sich durchaus alles weiter. Und während mein Leben, meine Geschichte weiterläuft, versuche ich so viel wie irgend möglich mitzunehmen. Denn wenn alles in Bewegung ist, bleibt nichts gleich.


Wie ich zum Bloggen gefunden habe.
Anfangs war das nur so eine Idee von mir, aus der sich dann dieses Projekt entwickelt hat.
Ich habe schon länger einigen Blogs gefolgt und dachte mir: wenn das nichts für dich ist!
Du schreibst gerne, fotografierst und interessierst dich dafür, wie Websites und das Internet aufgebaut sind. Und so beschloss ich, dass ich auch einen Blog schreiben möchte.
In diesem Post und in diesem erfahrt ihr mehr über meine Beweggründe.
Hier dreht sich alles darum was mich interessiert, begeistert und berührt.


______________________________________________________________________________________________


Ich hoffe ihr fühlt euch in meiner kleinen Welt bzw. auf meinem Blog wohl, begleitet mich und werdet Teil von THE STORY!

Kommentare:

  1. Bist du die gleiche wie die von http://amitafsecretgarden.blogspot.de?

    AntwortenLöschen